Denise mit Bestzeiten und nachgereichter Norm

Denise vor ihrem Start in Dormagen - Grund zur Freude hatte sie auch nach dem Lauf. Denise vor ihrem Start in Dormagen - Grund zur Freude hatte sie auch nach dem Lauf.

Nachdem die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften knapp verpasst wurde, wollte Denise Schumacher über beide Mittelstreckendistanzen zeigen, dass sie sehr wohl zu den besten in Deutschland gehört.
Deshalb trat sie am Donnerstag bei einem Sportfest in Dormagen an und nahm zunächst die 800 m in Angriff. In einem gemischten Feld lief sie ein gleichmäßiges und dennoch schnelles Rennen und kam nach 2:10,89 min ins Ziel. Damit verbesserte sie ihren eigenen Vereinsrekord und kam auch über diese Strecke nah an die DM Norm von 2:10 min heran.
Am Sonntag startete sie in Neustadt an der Waldnaab, um noch einmal die 1500 m zu laufen. Denise selbst war mit dem Ausgang des Rennens sehr zufrieden: "Der Lauf war vom ersten Meter an schnell aber dank der Tempomacher sehr gleichmäßig. So konnte ich meine Bestzeit noch einmal um 2,5 Sekunden steigern." Mit den erzielten 4:30,87 min steigerte sie auch über die längere Distanz ihren eigenen Vereinsrekord und erfüllte die DM Norm, ist in Erfurt auf Grund des abgelaufenen Meldezeitraums jedoch nicht startberechtigt. "Die zu spät erzielte Norm ist natürlich ärgerlich, ihre Wettkampfergebnisse zeigen aber deutlich eine positive Entwicklung auf, sodass wir jetzt schon optimistisch auf die kommenden Saisons blicken können" sagte ihr Trainer Andre Pollmächer nach den beiden Wettkämpfen.