1959

Marlies Baranowski, Ingried Röthner und Werner Schallau. Marlies Baranowski, Ingried Röthner und Werner Schallau.

Ein großer Erfolg waren die Westfälischen Meisterschaften in Hamm. Wilma Fabert wurde im Weitsprung mit 5,51 m Westfalenmeisterin der Frauen und Rudi Flaßkamp Westfalenmeister der Männer im Stabhochsprung mit 3,80 m. Klasse Leistungen schaffte Ingrid Röthner über 100 m und 200 m. Mit 12,3 bzw. 25,2 Sec. erreichte sie mit persönlichen Bestleistungen jeweils den zweiten Platz. Ebenfalls einen zweiten Platz belegte Joachim Heienbrock mit 43,67 m im Diskuswerfen.
Bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften am 20. und 21. Juni in Wanne-Eickel gelang der 15 jährigen Erika Pollman ein großer Erfolg. Sie wurde Zweite im 100m-Endlauf in 12,5 Sek. Marlies Baranowski wurde ebenfalls Zweite im 600-m-Lauf in 1.42,6 Min. Udo Pogonatz belegte im 110-m-Hürdenlauf den dritten Platz. Ebenfalls Dritter wurde im Stabbhochsprung Herbert Bonnemeier mit 3,30 m.

Rudi Flaßkamp Rudi Flaßkamp

Den internationalen Clubkampf gegen Tureberg (Stockholm) am 23.Juni im Jahnstadion gewann Schalke 04 mit 131:119 Punkte. Bei den Westfälischen Mehrkampfmeisterschaften am 27.u. 28. Juni in Hamm konnte Rudi Flaßkamp seinen Titel im Zehnkampf erfolgreich verteidigen. Erst der 1500m-Lauf brachte die Entscheidung. Mit 5836 zu 5810 Punkten wurde er in persönlicher Bestzeit wieder Westfalenmeister vor seinem schärfsten Konkurrenten Werner Schallau.

Diese Staffel lief mit 43,9 Sek. Kreisbestzeit. 4×100 m Staffel männliche Jugend von links: Terdenge, Linke, Begleiter Endlein, Poganatz, Wroben. Diese Staffel lief mit 43,9 Sek. Kreisbestzeit. 4×100 m Staffel männliche Jugend von links: Terdenge, Linke, Begleiter Endlein, Poganatz, Wroben.

Neuen Kreisrekord lief die 4 x 100 m Staffel der männlichen Jugend in 43,9 Sek.bei den Kreismeisterschaften am 16.07.1959 in Gladbeck. Bei den Westdeutschen Juniorenmeisterschaften am 2. August in Hamm wurden unsere Juniorinnen in der 4 x 100 m Staffel mit Christel Bihn, Brigitte Lücking, Wilma Fabert und Ingrid Röthner in 50,1 Sek. Westdeutscher Meister. Zweite Plätze belegte Ingrid Röthner über 100 m in12,5 sec.und 200 m in 25,8 sec. Brigitte Lücking wurde Dritte über 100 m in 12,6 Sekunden.

48 Meisertitel in einer Saison. 48 Meisertitel in einer Saison.

Den Vierten Platz mit persönlicher Bestzeit von 1.40,8 Min. über 600 m erkämpfte sich in Offenburg Marlies Baranowski bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über 600 m. Beim Jugendsportfest von Tusem Essen stellte Marlies die Deutsche Jugendbestzeit über 600 m in 1:38,6 Min. ein. Am Ende der Saison übernahm Toni Strock wieder das Training der Leichtathleten.

1960

Die glückstrahlenden Schalker Mädel nach ihrem sensationellen Erfolg.Von links nach rechts Christel Bihn, Brigitte Lücking, Christel Perl, Wilma Fabert, Renate Wenk und Marlis Baranowski. Die glückstrahlenden Schalker Mädel nach ihrem sensationellen Erfolg.Von links nach rechts Christel Bihn, Brigitte Lücking, Christel Perl, Wilma Fabert, Renate Wenk und Marlis Baranowski.

Großer Erfolg bei der Hörder Osterstaffel.Mit vier Metern Vorsprung siegten unsere Damen vor der favorisierten Staffel des OSV Hörde. Am 14.05. waren wir Teilnehmer am Nationalen Sportfest von Schalke 96. Neue Kreisrekorde im Kugelstoßen erzielten Manfred Much (Männer) und Traute Geske (weibl. Jugend) mit 15,11 m bzw.12,37 m. Am 29. Mai bei den Kreismeisterschaften schraubte Manfred Much den Kreisrekord auf 15,95 m und Traude Geske auf 12,90 m.

Erika Pollmann, Franz-Josef Woltering und Traute Geske. Erika Pollmann, Franz-Josef Woltering und Traute Geske.

Am 6. Juni lief Erika Pollmann in Berlin Deutsche Jugendjahresbestzeit der weiblichen Jugend in 12,3 Sekunden. Die Westfälischen Jugendmeisterschaften fanden am 11.und 12. Juni in Menden statt. Traute Geske wurde Westfalenmeisterin im Kugelstoßen mit 12,63 m. Franz-Josef Woltering Westfalenmeister im Hammerwurf mit 46,72 m.

Reinhild Knapp, Helmut Janz und die Ehrung. Reinhild Knapp, Helmut Janz und die Ehrung.

Am 18. und 19. Juni in Herfort folgten die Westfalenmeisterschaften der Männer und Frauen. Mit 5,55 m wurde Wilma Fabert Westfalenmeisterin im Weitsprung.
Zweifache Westfalenmeisterin wurde Reinhild Knapp im 200 m Lauf in 25,5 sec. und im 400 m Lauf in 59,1 sec. Dafür wurde Reinhild mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Manfred Much wurde Westfalenmeister im Kugelstoßen mit 15,34 m.
Westdeutsche Jugendmeisterschaften 2. und 3. Juli in Brühl. Westdeutscher Jugendmeister im Hammerwerfen wurde Franz-Josef Woltering mit 48,64 m und Vierter im Kugelstoßen mit 14,78 m. Erika Pollmann wurde Zweite über 100 m in 12,2 sec. zeitgleich mit der Siegerin. Ebenfalls Zweite wurde Traute Geske im Kugelstoßen mit 11,89 m.
Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Männer und Frauen am 9. und 10. Juli in Duisburg ereichten wir 3 mal den 2. Platz. Reinhild Knapp im 400 m Lauf in 58 sec. Wilma Fabert im Weitsprung mit 5,61 m Manfred Much im Kugelstoßen mit 15,05 m
Westdeutsche Juniorenmeisterschaften am 16. und 17. Juli in Oberhausen. In 58,3 sec. über 400 m wurde Reinhild Knapp Westdeutsche Juniorenmeisterin. Auch im Weitsprung wurde Reinhild Westdeutsche Juniorenmeisterin mit 5,53 m. Zweite wurde unsere 4 x 100 m Staffel in 49,2 sec. mit Wilma Fabert, Brigitte Lücking, Christel Bihn und Reinhild Knapp.
Bei den Deutschen Meisterschaften vom 22 & 24. Juli. im Berliner Olympia-Stadion gelang Reinhild Knapp ein großer Erfolg. Sie wurde Vizemeisterin über 400 m in der persönlichen Bestzeit von 56,6 sec. (Westfalenrekord) Zu diesem großen Erfolg gratulierte im Namen des Hauptvereins der Ehrenvorsitzende Heinrich Pieneck und überreichte Reinhild zu Andenken eine silberne Schale und einen Blumenstrauß.
An den Deutschen Jugendmeisterschaften in Neuwied vom 29. bis 31.Juli nahmen unsere Jugendlichen Traute Geske und Franz-Josef Woltering teil.
Im Fünfkampf führte Traute Geske bis zur letzten Disziplin, mußte sich dann aber von Marlene Klein knapp geschlagen geben. Im Kugelstoßen wurde Traute ebenfalls Vizemeisterin mit guten 12,67 m. Franz & Josef Wolterig wurde Fünfter im Kugelstoßen mit 15,09 m. Erika Pollmann konnte wegen einer Verletzung nicht teilnehmen.
Beim Jugendvergleichskampf gegen Niedersachsen am 18. September in Stadthagen siegte Franz-Josef im Hammerwerfen mit 54,97 m und im Kugelstoßen mit 16,01 m. Ende November übernahm Dagobert Herrman das Training der Schülerinnen.