Die Neugründung

Erst ganz allmählich wurde nach dem Krieg das Interesse für die Leichtathletik wieder wach. In der Jahreshauptversammlung 1951 des FC Schalke 04 legte Paul Schnitzspan den Mitgliedern klar, dass ein Großverein nicht ohne Leichtathletik auskomme.
Auf die Frage: Seid Ihr mit der Neugründung einer Leichtathletikabteilung einverstanden? gab es nur ein einziges Ja. Am 19.2.1952 kam es dann zur Gründerversammlung. Als Trainer wurde Dipl.-Sportlehrer Werner Lange verpflichtet.

Mitten in der Aufbauarbeit erlag Abteilungsleiter Johann Rensmann am 13.04.1952 einem Herzschlag.

Nach dem Tode von Johann Rensmann übernahm Herbert Krukewitt die Abteilung.
Das Jahr 1952 brachte uns noch einige gute Erfolge. Günter Kölkenbeck wurde bei den Westdeutschen Meisterschaften 2-ter über 200m Hürden. Dieter Kikillus wurde in Kempen 4-ter über 400 m bei den Westdeutschen Jugendmeisterschaften.
Als erster Schalker Leichtathlet nach der Neugründung wurde Willi Trapp mit der Bestennadel des DLV ausgezeichnet für seine Leistung im Marathonlauf in 2:55,50 Std.
Zu Beginn der Winterarbeit übernahm Günter Kölkenbeck das Training der Abteilung. Im Jahre 1953 richtete unsere Abteilung mehrere Veranstaltungen aus. Besonders zu erwähnen wäre das Internationale Sportfest am 19.8.1953 auf dem Jahnplatz in Heßler.
Neben deutschen Spitzenathleten wie Werner Lueg, Hans Geisler, Rolf Lammers, Urban Cleve, Heinz Rosendahl u. a. startete eine vierzehnköpfige Gruppe von Brasilianern mit dem Olympia-Sieger im Dreisprung 1952 Adhemar Fereiro da Silva. 5000 Zuschauer waren begeistert. Solchen Rahmen hatte eine Leichtathletikveranstaltung seit 1934 nicht gesehen.

1953 - Oberbürgermeister Geritzmann empfängt internationale Spitzensportler. 1953 - Oberbürgermeister Geritzmann empfängt internationale Spitzensportler.

In diesem Jahr wurden zwei Senioren und acht Jugendliche mit der Bestennadel des DLV ausgezeichnet. Das Jahr 1954 stand stand im Zeichen herausragender Leistungen der Schalker Leichtathleten. Toni Strock wurde Westfalenmeister im Weitsprung mit 7,05 m und in Wuppertal Westdeutscher Meister mit 7,08 m.
Unsere zweite internationale Veranstaltung richteten wir anlässlich des Jubiläums des Hauptvereins am 25.7.1954 aus. 10 000 Zuschauer klatschten begeistert den Leistungen der Blankers-Koehn, Vandermeilen, Puck-Brouver, Marianne Werner, Heinz Laufer, Hans Geisler, Heinz Rosendahl und unseren Toni Strock, der den Weitsprung mit 7,10 m gewann, Beifall.
In Anerkennung ihrer Verdienste um die Leichtathletik wurde der Abteilung in Essen die Ehrentafel des DLV verliehen. Das Jahr 1955 brachte gute Leistungen in der Breitenarbeit. Zahlreiche Stadt- und Kreismeisterschaften konnten wir erringen. Am 16.7.1955 richteten wir unser drittes Internationales mit Beteiligung der europäischen Spitzenklasse aus.
Gegen Ende des Jahres übernahm für kurze Zeit Ewald Vollrath die Leitung der Abteilung. Obmann Herbert Krukewitt schied aus der Abteilungsarbeit aus. Anfang 1956 setzte der Hauptverein Karl-Heinz Stelter kommissarisch als Abteilungsleiter ein. Ewald Vollrath verzog nach Frankfurt.

Toni Strock nimmt seine Auszeichnung entgegen. Toni Strock nimmt seine Auszeichnung entgegen.

Unser Altmeister und Trainer Toni Strock wurde Westfalenmeister 1956 im Weitsprung mit 6,95 m und im Dreisprung mit 13,54 m. das Training der Mittelstreckler übernahm Herrmann Hoffmeister.

Karl Heinz Stelter und Karl Gehrke. Karl Heinz Stelter und Karl Gehrke.

Auf der Hauptversammlung im November wählten die Leichtathleten Karl-Heinz Stelter zum Obmann und Karl Gehrke zum Stellvertreter und Sportwart.